Welpenspielschule


Ab der achten Woche

Die Erziehung unserer lieben Vierbeinern sollte mit beginnender Pupertät (6.-7. Monat) abgeschlossen sein. In der neuen "Adoptiv" Familie beginnt sie von dem Moment wo der Kleine in die Familie aufgenommen wird. Erziehung bedeutet "jemanden Geist und Charakter bilden und seine Entwicklung fördern" und hat demnach nichts mit Kommandos oder Kunststückchen beibringen zu tun. Erziehung bedeutet ein soziales handeln bei dem die Erzieher planvoll und zielgerichtet gewünschte Verhaltensweisen vermitteln, nicht nur bei Menschenkindern.
Grenzen setzen und Struktur geben, Vertrauen aufbauen, respektvoll miteinander umgehen und gemeinsame kleine Abenteuer bestehen sind wichtige Kernpunkte in den ersten Lebensmonaten.

Welpenspiel

Die Schwerpunkte unserer WelpenSpielSchule liegen bei:

Kontrollierte Hundekontakte
Um in unserer menschlichen Gesellschaft mit zum Teil vielen fremden Hunden entspannt unterwegs sein zu können, sollten Welpen möglichst früh mit Hunden unterschiedlichster Rasse und damit unterschiedlichster Mimik, Körpersprache und Temperament in Kontakt kommen. Dieser Kontakt sollte immer unter Kontrolle des Menschen oder eines sehr souveränen erwachsenen Hundes statt finden, um Mobbing und Aggressionen unterbinden zu können.  

Während diesen Kontakten werden von uns "Spielregeln" der Welpi`s untereinander und mit uns Menschen erklärt. Was ist Spiel, was nicht, wann sollte man wie dazwischen gehen, sind wichtige Inhalte.

Ein kleiner Hundespielplatz mit unterschiedlichen Geräten, wie z.B. Bällebad, raschelnde Folie, Tunnel und buntes Zelt, nehmen im Spiel mit anderen Angst vor unheimlichen Dingen.

WelpenSpielSchule
Hier liegt der Schwerpunkt auf praktischen Übungseinheiten:
Wie spiele ich als Mensch mit meinem Hund und wie besser nicht?
Wie bringe ich ihm zuverlässig die ersten Signale bei, z.B. zuverlässig und gerne zu mir zu kommen, auf Signal zu sitzen oder zu liegen und abwarten zu können?
Was kann ich tun oder nicht tun, um das "Leine ziehen" zu verhindern und das Folgen zu fördern?

Ausflüge
Im Rahmen der Welpenschule werden wir 1x im Monat einen Ausflug in die Stadt, zum Bauernhof, in ein Café oder an sonstige Orte, die ein Welpe kennenlernen sollte.

Theorie
In gemütlicher Atmoshäre nutzen wir schlechtes Wetter um theorethisches Hintergrundwissen zum Thema "Welpe im Haus und unterwegs" zu vermittelten und um auf eure Fragen eingehen zu können

 

Voraussetzung

  • Grundimmunisierung, gültige Haftpflichtversicherung, keine aktuell ansteckende Krankheit
  • Die Bereitschaft sich auf neue Wege der Hundeerziehung zu begeben.
  • Erstberatung

Diese erste Beratung findet bestenfalls schon vor der Ankunft des Welpen statt. Es wird Ihnen und Ihrem Welpen den "Start" erleichtern. Dieser Termin wird individuell auf Ihre Familie und Ihren Hund angepaßt. Es beinhaltet grundlegende Informationen zur Hundehaltung, wie z.B. Bedürfnisse des Welpen, Stubenreinheit, geeignete Schlaf- und Ruheplätze, miteinander spielen und unterwegs sein, Kind + Hund, Ernährung und  Grundlagen unserer Erziehungsphilosophie.