Problemhunde


.....oder Hunde mit Problemen?

Oftmals werden Hunde, die bestimmte Verhaltensweisen aufweisen, als Problemhunde bezeichnet oder als solche empfunden.
Solche Verhaltensweisen sind z.B.:

  • ziehen an der Leine
  • Aggressivität gegenüber Menschen oder Hunden (mit oder ohne Leine)
  • Aggressivität gegenüber eigenen oder fremden Kindern
  • "verjagen" von Joggern, Radfahrern oder Autos
  • ausgeprägtes Jagdverhalten
  • "schlechtes" Benehmen, wenn Besuch kommt
  • wenn sie allein gelassen werden - bellen, jaulen, heulen sie oder die Hunde zerstören die Wohnung
  • starke Ängste
  • Lustlosigkeit bis hin zur Apathie (in sich gekehrt sein)

In anderen Fällen ist es einem garnicht so sehr bewußt, das man / Hund Probleme hat, denn man hat Strategien entwickelt miteinander auszukommen. Bestimmte Situationen werden gemieden. So geht man beispielsweise fremden Hunden oder bestimmten bekannten Hunden beim Spaziergang aus dem Weg, geht nur zu bestimmten Uhrzeiten mit dem Hund raus, nimmt ihn z.B. nicht mit ins Restaurant oder lädt sogar niemanden mehr ein. Solche "Meidungsstrategien" sind ein sicherer Hinweis auf ein Problem oder zumindest Problemchen, die man ändern kann und sollte.  

Ein unerwünschtes Verhalten zeigt der Hund nicht, um uns Menschen zu ärgern. Oftmals wurde einfach versäumt ihm erwünschtes Verhalten anzuerziehen, ihm bei zubringen wie sich ein Hund in der Familie und in der menschlichen Gesellschaft verhalten darf. Ihm fehlen Grenzen und Strukturen, der Hund hängt in der Luft. Wird ihm nicht gesagt  wie er sich verhalten kann, überlegt er sich selbst etwas. Er beginnt seine Probleme (oder das was ihm Probleme macht) selbst zu lösen oder zu kompensieren.

Wollen wir unerwünschtes Verhalten des Hundes ändern, müssen wir die Ursachen finden und eigenes Verhalten ändern. Hier sollten wir genau hinschauen:

  • wie sieht das Umfeld des Hundes aus, wie lebt er
  • gibt es eine klare Kommunikation zwischen dem Hund und seinem Mensch
  • sind Kenntnisse über allgemeine, rassespezifische und individuelle Bedürfnisse des Hundes bekannt
  • wie sehen gemeinsame Aktivitäten zwischen Hund und Familie aus, ist er geistig unterfordert und in welchen Bereichen überfordert
  • was wird von wem von dem Hund erwartet
  • was erwartet der Hund von seinem Mensch oder Menschen
   
Sind sie bereit dort hin zu schauen,  können wir sicher helfen.
Wir finden gemeinsam mit Ihnen die Ursache für das Verhalten ihres Hundes. Ein auf den Hund und die Problemursache aufgebautes Training wird einen stressfreien und unproblematischen Umgang miteinander ermöglichen.
 

Durch unsere umfangreichen Qualifizierungen, unsere ständigen Fortbildungen und unsere langjährige Erfahrung ist die Hilfe zur Lösung der Probleme der Hunde unser Spezialgebiet geworden!  Nehmen sie am besten noch heute Kontakt mit uns auf.

Copyright © 2013 Hundeschule TEAMH + TEAMH'S Pet Shop. All Rights Reserved.